Zurück vom Freiwilligendienst – und jetzt?

Nach einer gewissen Zeit musst du dich von allem wieder verabschieden und selbst wenn es schwer vorstellbar ist: Es ist nicht ganz einfach wieder nach Hause zu kommen. Du hast dich meistens verändert, triffst auf alte Freunde, die gleich geblieben sind, alles ist noch wie vor deiner Abreise, und irgendwie doch nicht. Nach deinem Freiwilligendienst hast du vielleicht Lust, von deinen Erfahrungen zu berichten, dich mit anderen EX-ESKlern zu vernetzen oder sogar selbst die Ausbildung zum Tutor zu machen. Hier ein paar Beispiele, was du nach deinem Freiwilligendienst machen kannst …
Engagement im Jugendwerk / Arbeitskreis Internationales & Interkulturelles (AKI)

Im AKI treffen sich diejenigen Leute, die Lust und Interesse an Internationalität und Interkulturalität haben und mit Jugendlichen und Organisationen aus anderen Ländern Europas und der ganzen Welt Projekte planen und durchführen wollen.
Ausbildung zum internationalen Jugendbetreuer*in

Über das Jugendwerk hast du die Möglichkeit dich zum internationalen Jugendbetreuer ausbilden zu lassen. Als Grundlage dafür sind Erfahrungen als Jugendbetreuer oder eine Juleica-Ausbildung sehr hilfreich.
Teilnahme an internationalen Jugendbegegnungen mit dem Jugendwerk

Das Jugendwerk ist seit ein paar Jahren Partner in verschiedenen internationalen Jugendbegegnungen und Trainings. Auch als Teilnehmer/in bist du natürlich herzlich willkommen.
Europeers – Europa erleben

EuroPeers sind junge Menschen, die selbst für längere Zeit in Europa unterwegs waren und ihre Erfahrungen in und mit Europa an andere Jugendliche weitergeben möchten. Weitere Infos unter www.europeers.de
Ausbildung zum Mentor von Hosting Projekten im Jugendwerk

Du kannst dich im Jugendwerk zum Tutor für Freiwillige ausbilden lassen, die du dann während ihres Freiwilligendienstes betreust. Weitere Infos gibt’s bei Tekla Gebhardt-Fodor ->
 Rückkehrseminar

Rückkehrseminar

Jedes Jahr im September findet an einem Wochenende das Rückkehrseminar statt. Neben den Möglichkeiten, sich über die Projekte auszutauschen und Geschichten von anderen Freiwilligen zu hören, können die Teilnehmenden an verschiedenen Workshops teilnehmen - und zukünftige Projekte in Europa planen.

Das nächste Rückkehrseminar findet in September 2019 statt.

Kontakt zu Tekla Gebhardt

X