Interkulturelle Begegnungen im Jugendwerk

Das Jugendwerk der AWO Württemberg ist bekannt für die Vielfalt an internationalen Projekten und Jugendbegegnungen, die wir jedes Jahr anbieten.

Aber nicht nur international, sondern auch lokal findet interkulturelles Engagement statt. Das Jugendwerk befindet sich in einem Prozess der interkulturellen Öffnung und Orientierung. 25 % aller Einwohner Baden-Württembergs haben Migrationsgeschichte, der höchste Anteil in einem deutschen Flächenland – Zeit für Organisationen wie das Jugendwerk, sich der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung zu öffnen.
Unsere "lebendigen" Ziele der Interkulturellen Offenheit
Wichtig für die Interkulturelle Öffnung sind die Grundsätze des Jugendwerks: Solidarität, Partizipation, soziales Engagement, Toleranz, Akzeptanz und Wertschätzung.
Wir wollen…

...dass sämtliche Kinder und Jugendliche, egal welcher ethnischen Herkunft, welchen Aussehens, welcher Religion, welcher sexuellen Orientierung, welcher sozialen Zugehörigkeit und welchen Geschlechts in unseren Gremien und bei unseren Aktivitäten teilnehmen können, Ihre Ideen einbringen und ihre Lebenswelt aktiv mitgestalten können.

...Kinder und Jugendliche dazu befähigen und dabei unterstützen, interkulturelle Situationen des Alltags besser bewältigen zu können, sie sensibilisieren, indem wir interkulturelle Lernsituationen schaffen und Konfliktsituationen thematisieren.

...Kinder und Jugendliche dafür sensibilisieren, wie sie selbst durch ihre eigene Kultur und Sozialisation geprägt sind.

...junge Menschen befähigen, bewusst und kritisch mit Stereotypen und Vorurteilen umgehen zu können.

...(kulturelle) Zuschreibungen hinterfragen und auflösen.

...dass Kinder und Jugendliche (kulturelle) Vielfalt als etwas Positives wahrnehmen und erleben können.

...dass Personen innerhalb und außerhalb des Jugendwerks wissen und wahrnehmen, dass wir offen gegenüber jeglichen Orientierungen und Kulturen sind, sofern diese unseren Grundwerten entsprechen.



Im Rahmen des Entwicklungsprozesses der Interkulturellen Öffnung werden im Jugendwerk die notwendigen Voraussetzungen geschaffen, der veränderten gesellschaftlichen Situation gerecht zu werden. Dazu gehören auch Veränderungen von Strukturen, Abläufen und Angeboten sowie interkulturelle Weiterbildung für unsere haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern.
Wer Lust hat, sich aktiv im Prozess der interkulturellen Öffnung einzubringen, ist herzlich eingeladen! Schreibe eine Mail an info@jugendwerk24.de oder melde dich telefonisch unter 0711 945 729 122.
Oder du kommst bei Active Culture vorbei, dem interkulturellen Begegnungsprojekt, das bis 2011 auch von der Integrationsoffensive Baden-Württemberg gefördert und nun vom Jugendwerk weitergeführt wird.

Unsere interkulturellen Projekte

Active Culture

Active Culture
"Active Culture" ist unser interkultureller Treff in Stuttgart. Es werden Länderabende veranstaltet und gemeinsam Ausflüge unternommen.

AG Grenzenlos

AG Grenzenlos
Die AG Grenzenlos fährt regelmäßig in Flüchtlingsunterkünfte um gestaltet vor Ort ein Spiel- und Lernprogramm für Flüchtlingskinder.

VIP

VIP
Junge Flüchtlinge werden zu Jugendgruppenleiter*innen ausgebildet und können anschließend auf unseren Freizeiten teamen. Die Ausbildung findet als Tandem statt. Mach mit!

MOVE

MOVE
Hier entwickelt eine Arbeitsgruppe einen mehrsprachigen Stadtführer mit und für junge Flüchtlinge.

SMILE

SMILE
Der interkulturelle Cityguide für Stuttgart. Spezielle Angebote für neu zugezogene Stuttgart aus aller Welt und selbst für langjährige Stuttgart voller Überraschungen.

Tandem Juleica

Tandem Juleica
Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung erwerben in einer gemeinsamen Ausbildung als Tandem die Qualifikation zum/r Jugendgruppenleiter*in. 2017 findet eine weitere "Tandem Juleica" statt.
 

  • Stadtmobil
  • Grether Reisen
  • Senner Druck
  • Logo der AWO
  • Landesjugendring Logo
  • Allianz Global Assistance
  • Bundesjugendwerk der AWO Logo
  • AWO Internation Logo
  • Bernhard Reiseversicherungsmakler GmbH