CoheART

Im Mittelpunkt des Modellprojekts „CoheART“ steht das Ziel, die Eigeninitiative von zugewanderten Menschen zu stärken und ihre sozialen Kontakte sowie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu verbessern und fördern. Die Hauptthemen des Projektes sind die Stärkung des Selbstbewusstseins und das Gefühl von Selbstwirksamkeit und die soziale Eingliederung von jungen Menschen, insb. junge Menschen mit Fluchterfahrungen. Ganz besonders liegt im Fokus ein „Weilimdorfer Wir-Gefühl“ und eine gemeinsame Verbundenheit sowie eine Vernetzung in den Sozialraum durch Kunst zu schaffen.

Die Teilnahme an kreativen Workshops und die aktive Gestaltung der Lebenswirklichkeit, fördert das Selbstbewusstsein und macht Lust und Mut sich in das gesellschaftliche Leben einzubringen. Als Kunstplattform vermittelt das Projekt Fähigkeiten, die sich positiv auf das soziale Engagement und Integration auswirken. Das Projekt hat einen seiner Schwerpunkte in der kulturellen Teilhabe und verspricht eine gute Wirkung auf die Teilnehmenden sowie das lokale Umfeld und greift gesellschaftliche Bedürfnisse auf, die in einer Bedarfsanalyse von uns im Stadtteil Weilimdorf ermittelt wurden.

Projekt unterstützt durch das Ministerium Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg und durch das Europäisches Solidaritätskorps.
 
 
 

coheART Events

#2 Dark humor is not racism, and racism is not dark humor_ now read that again!


Diskussionsrunde zum Verhältnis Rassismus – Humor auf Englisch / Discussion on the relation between racism and humor

When we revolt it’s not for a particular culture. We revolt simply because, for many reasons, we can no longer breathe. Frantz Fanon

Diese Veranstaltung untersucht die Tiefe des subtilen, mit Humor verdeckten Rassismus; ein kultiviertes neues Zeitalter der politischen Ungleichheit, das sich zwischen den Grenzen des Humors verbirgt. Die Diskussion beinhaltet Referenzen aus Musik, Literatur und persönlichen Erfahrungen, natürlich mit Humor.

Subtle racism, also known as covert racism, is described as a form of discrimination against individuals through often evasive or seemingly passive methods. This form of discrimination is well dressed as “dark humor” and often individuals who are being discriminated against are labelled as not being “humorous” enough. Subtle racism is difficult to discern and the actions in question can be easily justified through dark humor. This event opens a discussion to explore the depth of subtle racism masked with humor; a cultured new age of political inequality hidden between the lines of being humorous. The discussion involves references from music, literature, and personal experiences of course with humor.

Referent*innen:
Saltiel Kabelo Tselapedi lives in Germany. He is a founder and director of an art space in Thabazimbi in the north of South Africa. He organizes cultural meetings and exhibitions with the aim of changing the structure of his hometown and creating an open society instead of an exclusive one.
Kae Sun is a musician and artist who lives in Canada. He has lived in different countries and will bring his experiences in the discussion.
Giga Beradze is in the member board of Jugendwerk.

Veranstalter*in:
Jugendwerk der AWO Württemberg e.V.
In Kooperation mit/ In cooperation with Afro-Digital Cultural Authentic.

Die Veranstaltung wurde in Rahmen von dem Projekt „CoheART“ konzipiert. Das Projekt ist durch das Ministerium Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg und durch das Europäisches Solidaritätskorps unterstützt.

Zielgruppe:
Junge Erwachsene, die mit der englischen Sprache vertraut sind / Young adults who are familiar with the English language
Date: 22.03.2021
Time: 19:00 – 21:00
Place: ZOOM (online)
Meeting-ID: 828 2614 0489
Kenncode: 748159

Registration:

    Surname:*

    Name:*

    E-Mail Address:*

    Date of birth (dd/mm/yyyy):*

    Nationality:

    What is your motivation to participate? *

    Kontakt

    Aleks Koleva

    Projektkoordinatorin

    0711 - 945 729 123