Europa ohne Grenzen! Für alle jungen Menschen im Alter zwischen

17

Jahren



bis

30

Jahren

Neues an sich selbst entdecken und eigene Grenzen ausloten, Bekanntes hinter sich lassen und in ein unbekanntes Lebens- und Arbeitsumfeld eintauchen, das ist der Europäische Freiwilligendienst!

Du lebst zwischen sechs und zwölf Monaten in einem anderen Land, arbeitest in einem Projekt mit und bringst deine eigenen Ideen und Vorstellungen ein. Alle Informationen zum Europäischen Freiwilligendienst findest du hier.

Alle Infos zum EFD

1Was, wer, wie und wann
Europa ohne Grenzen. Alle jungen Menschen im Alter zwischen 17 und 30 Jahren können am Europäischen Freiwilligendienst teilnehmen. Ein bestimmter Bildungsabschluss ist hierfür nicht erforderlich.
Wenn du gerade noch nicht so richtig weißt, was du nach der Schule, der Ausbildung oder überhaupt mal machen willst, ist der EFD ein guter Einstieg. Das Jugendwerk der AWO Württemberg kann dir dabei als Entsendeorganisation zur Seite stehen.
Mehr zum EFD an sich
2Finanzielles, Rechte & Pflichten
Der EFD ist Teil des von der EU geförderten Programms "Jugend in Aktion" und für die Freiwilligen weitgehend kostenlos:
Freie Unterkunft und Essensgeld, Taschengeld, hinreichende Versicherungen sind inklusive. Auf die Reisekosten gibt´s einen pauschalen Zuschuss. Und was noch so alles inklusive ist, was deine Rechte und deine Pflichten während des EFD sind, erfährst du hier.
Mehr zum Finanziellen
3Was Eltern interessiert
Wer bucht die Hinreise? Was geschieht mit dem Kindergeld? Wie ist mein Kind versichert? Konkrete Antworten auf die dringlichsten Fragen der Eltern finden sich in dieser Rubrik.
Was Eltern interessiert
4Nach dem EVS
Es gibt eine Menge Möglichkeiten, sich nach seiner Rückkehr in Deutschland auch weiterhin sozial, kulturell und ökologisch zu engagieren. Vielleicht wirst Du Mitglied einer internationalen Jugendbewegung? Oder du triffst dich mit Ex-EVSlern zum Erfahrungsaustausch?
Was kommt nach dem EVS
5Erfahrungsberichte
Seit 2003 ist das Jugendwerk der AWO Württemberg Entsendeorganisation für den Europäischen Freiwilligendienst. Pro Jahr versenden wir über 80 Freiwillige in die unterschiedlichsten Projekte nach ganz Europa. Du möchtest wissen was junge Menschen bei ihrem EFD alles erlebt haben?
Erfahrungen von ehemaligen EFDlern
6Bewerbung
Und? Hast Du Lust auf spannende Erfahrungen und neue Sichtweisen? Mit unseren Bewerbungsinfos kommst du Deinem Wunsch, bis zu einem Jahr im europäischen Ausland zu verbringen, in aller Ruhe näher.
In nur vier Schritten erhältst du das Rüstzeug zur erfolgreichen Bewerbung.
Zur Bewerbung

Nächste Bewerbungsdeadline*

00

days


00

hours


00

minutes


00

seconds


*gilt für die Nationalagentur. Im Jugendwerk kannst Du Dich das ganze Jahr über bewerben.

EFD Infoabend

Der nächste EVS-Infoabend findet bei Tips´n´Trips in Stuttgart-Mitte
am 07. November 2017 um 19 Uhr statt.

Beim kostenlosen Informationsabend erfährt man alles über den Europäischen Freiwilligendienst (EFD) und erhält Informationen von ehemaligen Teilnehmenden. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Komm einfach vorbei! Hier die Wegbeschreibung
 
 

FAQ zum EFD

1Was mache ich da genau?
Du arbeitest zwischen sechs und zwölf Monaten in einem Projekt im sozialen, kulturellen, oder ökologischen Bereich, beispielsweise mit geistig Behinderten in einem kleinen Ort an der englischen Küste, in einem Jugendzentrum in einer spanischen Großstadt, päppelst Schildkröten in einem griechischen Nationalpark auf oder organisierst ein Kulturfestival in Rumänien.
Der EFD ist ein „Lerndienst“, das heißt, du bist für die lokale Gemeinschaft von Nutzen, lernst neue Fertigkeiten und Sprachen und entdeckst andere Kulturen.
Deine Tätigkeit soll in einem ausgewogenem Verhältnis von Lernen und Arbeiten stehen und dein Freiwilligendienst soll Raum für eigene Projekte bieten, in die du Kreativität und Eigeninitiative ausbauen kannst.
2Wer kann Europäische_r Freiwillige_r werden?
Du musst zwischen 17 und 30 Jahre alt sein. Dein Schulabschluss spielt überhaupt keine Rolle. Ob du eine Ausbildung gemacht hast, auf einen Studienplatz wartest, studierst, arbeitest oder arbeitslos bist, ist egal.
Kenntnisse der Landessprache muss man nicht mitbringen – Englisch genügt. Wichtig ist, dass dein dauerhafter Wohnsitz in Deutschland oder einem anderen europäischen Land liegt.
3Wie werde ich Europäische_r Freiwillige_r?
Du brauchst eine Entsendeorganisation aus deinem Heimatland, also Deutschland. Sie hilft dir dabei eine Aufnahmeorganisation im Ausland zu finden, kümmert sich um die Anträge und den restlichen Verwaltungskram, organisiert deine Versicherung sowie Reise und bereitet dich in einem Ausreisetraining auf deinen Einsatz vor.
Du solltest dich mindestens acht Monate, bevor du ins Ausland möchtest, um eine Entsendeorganisation kümmern. Deine Entsendeorganisation können wir, das Jugendwerk der AWO Württemberg sein. Mit unserer Hilfe suchst du dann eine Aufnahmeorganisation. Sie ist die Organisation in „deinem Gastland“, bei der du arbeiten wirst. Sie kümmert sich neben deinem Arbeitsplatz um alle formellen Dinge, aber auch um Unterkunft, Verpflegung, organisiert dir einen persönlichen Ansprechpartner (Tutor) etc.
4Wird der EFD als Wartezeit bei Unis ind FHs anerkannt?
Ja. Der EFD wird wie ein FSJ anerkannt und Wartezeiten werden an Universitäten, FHs und Dualen Hochschulen dementsprechend angerechnet.
5Bin ich versichert und wie ist das mit Kindergeld?
Ja. Während deines Europäischen Freiwilligendienstes erhältst du weiterhin Kindergeld und bist über das Programm auch versichert.
6Was heißt eigentlich freiwillig?
Der Dienst ist freiwillig, du hast aber Rechte und auch Pflichten in deiner Einsatzstelle und auch innerhalb des Programms.
Der EFD ist kein Praktikum im Rahmen deiner Ausbildung oder deines Studiums.
7Ist das auch wirklich was für mich?
Du solltest dir zunächst Gedanken dazu machen, ob das Programm wirklich das ist, was du machen möchtest. Es erfordert Eigeninitiative und auch ein Stück Mut, sich auf etwas komplett Neues einzulassen. Dafür lernst du viele neue Menschen kennen, machst spannende Erfahrungen, lernst dich selbst von einer anderen Seite kennen, erprobst deine Sprachkenntnisse und erlebst ein neues Arbeitsfeld in einer komplett neuen Umgebung.
X