IT Spracheteria

Webprogrammierung für Anfänger*innen

Ob Spielen entwickeln, App programmieren oder Webseiten erstellen - bei diesem Projekt seid Ihr richtig!

Verrückte Code-Sprache leicht verständlich erklärt

Wir leben in einer digitalen Welt und das Wissen, wie Computer, Programme, Apps oder Codes aufgebaut sind, sind wichtiger wie je zuvor. In jedem Gerät steckt heute Programmierung, Programmierung ist das Englisch des 21. Jahrhundert. Im Bankautomat, im Handy, in Webseiten, Apps, in der Drehtür und den Kassen im Supermarkt überall steckt Code. Um zu zeigen, dass programmieren auch Spaß machen kann und man dabei auch kreativ werden kann, hat Guran Saifo mit der Hilfe vom Jugendwerk der AWO Württemberg e.V. das Projekt IT-Spracheteria ins Leben gerufen.
Ziel des Projektes war jungen Geflüchteten Wege und Perspektiven für eine Arbeit oder ein mögliches Ausbildungsberufsfeld zu zeigen, indem sie die verschiedenen Programmiersprachen erlernten. „Durch die Vermittlung von Programmierkenntnisse und digitale Kompetenzen könnten wir jungen Menschen bessere Möglichkeiten für den Einstieg in den Arbeitsmarkt bieten. Heutzutage ist sehr wichtig eine nachhaltige Integration durch Arbeit, Weiterbildung und digitale Fertigkeiten hinzuarbeiten.“ – sagte Herr Saifo.
Der Kurs wurde von dem erfahrenen IT-Lehrer, Michael Kutz, vorbereitet und mit großem Erfolg durchgeführt. „Wir müssten sogar das Projekt ein zweites Mal anbieten, weil wir so viele Teilnehmer*innen hatten!“ erklärte Herr Saifo.
Seit 2018 setzt sich Guran Saifo mit Programmierung sich auseinander und sammelt gute Erfahrungen. Immer wieder hat er bestätigt bekommen, wie wichtig es ist die Möglichkeit zu haben Code-Zeilen und Begriffe zu erlernen und die zu Zusammenhängen zu verstehen.
- Das Projekt war sehr erfolgreich. Über 25 Teilnehmer*innen haben dran teilgenommen und die Grundlagen der Programmierung gelernt. Ein paar davon arbeiten schon an einer Website auch habe ich gehört, dass viele eine Ausbildung oder sogar Studium im Bereich absolvieren möchten. An die Stelle würde ich gerne mich bei dem Lehrer, Herrn Kutz und bei der Projektkoordinatorin Aleks Koleva, vom Jugendwerk der AWO Württemberg e.V. bedanken. Die haben an mich und an meine Idee geglaubt und mich dabei unterstützt das Projekt zu planen und durchzuführen. – sagte Herr Saifo.
Projekt unterstützt durch das Ministerium Soziales und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg und das Youth Refugee Network.
 

Kontakt

 

Aleks Koleva

Projektkoordinatorin

0711 - 945 729 123