Think Green, Act Local
5. März 2018
Activization – The community belongs to you!
5. März 2018
Show all

Youth Exchange – “The Environment“

“The Environment“

Internationale Jugendbegegnung
02.-12. April, 2013, England

 

Meine Lehrerin hatte mich durch einen Link auf das Angebot des Jugendwerks der AWO Württemberg, an einem Youth Exchange nach Norwich teilzunehmen, aufmerksam gemacht. Ich war vom ersten Moment an begeistert von diesem Projekt! Natürlich gab es da am Anfang gewisse Zweifel: Ich habe niemanden gekannt, war mir nicht sicher, ob meine Englischkenntnisse gut genug waren und ich wusste einfach nicht so recht was mich dort erwartet.

Trotzdem habe ich mich angemeldet und ich muss sagen, dass war eine großartige Entscheidung!

Wir waren in einem Internat in Norwich untergebracht. Die Schule, in der wir übernachtet haben, war über ein großes Gebiet verteilt und lag relativ abgelegen im Wald. Auf dem Schulgelände gab es neben einem Schwimmbad und einem Kletterpark noch einen Basketballplatz und riesige Felder zum Fußball spielen. Wir Mädchen waren zu dritt in einem Zimmer, die Zimmer waren nett und im Prinzip auch groß genug.

Das war mein erstes internationales Treffen und es war sehr interessant und lustig. Man konnte sich mit allen gut verständigen. Es war unglaublich, so viel über andere Kulturen und Länder zu erfahren. Ich habe einen polnischen Volkstanz gelernt und türkische Spiele gespielt. Alle haben sich gut verstanden, niemand wurde aus der Gruppe ausgeschlossen. Auch die deutsche Gruppe war äußerst nett und unsere Betreuer Erik und Selina vom Jugendwerk waren super!

Das Thema “Environment“ wurde durch Workshops und verschiedene Präsentationen ausgearbeitet. Neben dem auf das Thema bezogenen Programm haben wir in verschiedenen internationalen Kleingruppen diskutiert, uns ausgetauscht und an Workshops teilgenommen. Einen Tag haben wir in der nahe gelegenen Stadt Norwich und einen sogar in London verbracht!! Das Programm war abwechslungsreich und wir hatten immer genügend Zeit für uns. Die Abende haben wir spielend oder mit verschiednen Aktivitäten verbracht, wir hatten immer wahnsinnig viel Spaß!

Wir haben jeden Tag mit einer Evaluation abgeschlossen. Was sehr positiv war ist, dass alle unsere Verbesserungsvorschläge und Wünsche sofort umgesetzt wurden: Wenn wir zum Beispiel mehr Obst zum Frühstück wollten, gab es am nächsten Tag mehr Obst zum Frühstück.

Das Essen war lecker, es war typisch englisch und sehr reichlich. Nur die Lunchpakete waren gewöhnungsbedürftig, aber selbst die wurden, auf unseren Wunsch hin, verbessert.

Jeden zweiten Tag haben wir uns im kleinen Kreis unserer Gruppe getroffen und die positiven und negativen Dinge besprochen. Erik und Selina, unsere Betreuer haben sich alles notiert und für den Zusammenhalt innerhalb unserer Gruppe gesorgt.

Rückblickend kann ich so einen Youth Exchange jedem empfehlen. Man lernt neue Leute kennen und sammelt viele Erfahrungen. Das Programm und auch die Unterkunft waren toll, alles war sehr gut organisiert. Ich habe so viele neue Freunde gefunden und stehe mit vielen noch in Kontakt. Ich bin mir sicher ich werde so etwas noch einmal machen!